15.05.2014

Türen öffnen sich im Haus der Bildung

Kategorie: Presse

Am Sonntag, den 18. Mai 2014 öffnet das Haus der Bildung seine Türen für alle Interessierten von 14 bis 17 Uhr. Bunt wie der Frühling ist das Programm, mit dem sich  die hier unter einem gemeinsamen Dach arbeitenden Einrichtungen und Initiativen präsentieren und zum Mitmachen und Genießen einladen.

 „Nahezu drei Jahre ist das Haus der Bildung in Betrieb. Vieles hat sich entwickelt, neue Angebote sind entstanden, weitere Initiativen haben ihren Platz im Haus gefunden. Der Tag der offenen Türen zeigt diese Vielfalt und bietet Zeit und Raum für Informationen aus erster Hand, für Begegnungen und Gespräche. Und dann ist da ja noch die Musterzelle aus der Zeit der alten JVA, die immer gerne besichtigt wird“, wirbt Thomas Gerstenberg, Leiter im Haus der Bildung.

Ein Programm von A bis Z
„AugenBlickMal“ heißt die Ausstellung des VHS-Kurses "Farbe erleben" von Eberhard Stein. Sie zeigt einen Querschnitt durch das vielseitige künstlerische Schaffen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Eröffnet wird die Ausstellung um 14:30 Uhr mit einem Grußwort der Ersten Bürgermeisterin Bettina Wilhelm. Vor dem Haus startet der Boule-Legewettbewerb des Mehrgenerationentreffs. Einen Bücherflohmarkt bieten Pro Familia und die Volkshochschule an, der Geologische Arbeitskreis stellt Fossilien und Steine aus. Im Internationalen Sprachencafé kann man sich auf Englisch, Spanisch, Französisch oder Schwedisch unterhalten. Es besteht die Möglichkeit, einen Einstufungstest zu machen und Wissenswertes über unsere europäischen Nachbarn und die Europawahl zu erfahren. Im Musiksaal geben Ensembles der Musikschule Kostproben ihres Könnens. Auch der VHS-Chor wird ein kleines Konzert geben. Bei so viel Programm lädt das Zentralcafé im Mittelbau zum Verschnaufen bei Kaffee und Kuchen ein.
Pro familia bietet für Paare spielerisch Informationen zu den Themen Partnerschaft, Verhütung und Konfliktbewältigung. Der Freundeskreis Afrika informiert über Möglichkeiten zum Internationalen Freiwilligendienst und das Eine-Welt-Promotoren-Programm zur entwicklungspolitischen Zusammenarbeit. Im Mehrgenerationentreff präsentieren sich die Ehrenamtsbörse „ZusammenHall“ und verschiedene Initiativen wie der Stadtseniorenrat. Wer Freude an Bewegung hat, kann im Bewegungsraum in einem Schnupperkurs der Volkshochschule Tai-Chi oder Zumba ausprobieren.

Jedem Kind ein Instrument
Gerade einmal zwei Jahre sind die jüngsten Besucherinnen und Besucher im Haus der Bildung, die zusammen mit einem Elternteil spielerisch die Welt der Musik entdecken können. Natürlich gibt es auch wieder eine Instrumentenrally, bei der interessierte Schülerinnen und Schüler jeden Alters die verschiedensten Instrumente ausprobieren können. Seinen ersten öffentlichen Auftritt hat das JEKI-Ensemble („Jedem Kind ein Instrument“) der Fünftklässler des Gymnasiums bei St. Michael. Der Ensembleunterricht ist Teil eines Kooperationsprojekts zwischen Gymnasium und Musikschule.
Bei Pro Familia wartet auf Kinder jede Menge Spaß beim Basteln von Luftballongesichtern. Das Prinzessin-Gisela-Theater lädt zu Puppentheatervorstellungen ein, bei denen das Publikum nicht nur mitfiebern, sondern auch mitreden kann. Das Labor der Lernwerkstatt hat für Kinder und Jugendliche mit Entdeckerdrang verschiedene Experimente vorbereitet. Die Bildungsregion informiert über den Elterninfo-Pool für Grundschuleltern und die UN-Konvention zu den Rechten von Menschen mit Behinderungen.

Start am Samstag
Bereits am Samstag, 17. Mai, wird ab 10 Uhr im Rahmen der Aktion „Haller Wollkunst“ die Treppe im Froschgraben bunt umhüllt. Je nachdem, wie viele fleißige Hände an der Arbeit waren, wird das „Urban Knitting“ am Sonntag weitergeführt  und – je nach Wetter – vor oder im Haus mit bunter Wolle gestrickt und gehäkelt.

Weitere Informationen finden sich auf der Homepage www.schwaebischhall.de/hausderbildung oder unter der Telefonnummer 0791/97066-0.