19.01.2017

Schwäbisch Hall und der Bauernkrieg 1525

Kategorie: Presse

Die VHS Schwäbisch Hall lädt für Mittwoch, 1. Februar 2017 um 20 Uhr von Daniel Stihler ein. Der Mitarbeiter des Stadtarchivs spricht über „Schwäbisch Hall im Bauernkrieg 1525“.

Auch im hällischen Land erhoben sich die Bauern im 16. Jahrhundert, um unter Berufung auf das "Göttliche Recht" grundlegende Verbesserungen ihrer
Lage durchzusetzen. Mit einer Mischung aus rhetorischen Zugeständnissen, Abwarten und militärischer Gewalt vermied die Reichsstadt Schwäbisch Hall zunächst eine Annahme der bäuerlichen Forderungen und erzwang dann, als das Scheitern des Aufstands absehbar war, die erneute Unterwerfung der Untertanen. Der Haller Reformator Johannes Brenz forderte zwar zum Widerstand gegen die Bauern auf, trat dann aber ebenso nachdrücklich für Milde gegenüber den Besiegten ein. Der Vortrag geht auf die regionalen Ursachen des Bauernkriegs ein und zeichnet den Verlauf der Ereignisse nach.

Der Vortrag findet statt im Haus der Bildung, Musiksaal (Raum S 3.04). Der Eintritt ist frei.