18.01.2017

„Bewegen“- das neue Volkshochschulprogramm ist da.

Kategorie: Presse

Cover VHS Programmheft 2017-1

Die Volkshochschule bietet auch im Frühjahr-Sommersemester rund 1.100 Kurse und Veranstaltungen in den verschiedensten Wissens- und Lebensbereichen.
Das 136 Seiten starke Heft liegt am Samstag, 21.01.2017 dem Haller Tagblatt bei. Anmeldungen sind ab sofort unter www.vhs-sha.de und ab 23. Januar telefonisch
oder persönlich im Haus der Bildung und bei den Bürgermeisterämtern der VHS-Außenstellen möglich. 

Mit dem Semesterschwerpunkt „bewegen“ startet die Volkshochschule ins Jahr 2017. „Das erste Semester eines Jahres stellen wir unter ein gemeinsames fachbereichsübergreifendes Schwerpunktthema. Es ist immer erneut beeindruckend, wie viele Ideen, Themen, Formate und Verknüpfungen entwickelt werden“, erläutert
Geschäftsführer Thomas Gerstenberg.  Bewegte Bilder, Farbe in Bewegung, Yoga bewegt & Rilke bewegt, walk and talk, ein bewegender Dialog mit Beethoven, Solarboote in der
VHS für Kinder - quer durch alle Fachbereiche wird das Thema aus den verschiedensten Blickwinkeln und Perspektiven beleuchtet. 
 
Bei der VHS-Debatte vor der Bundestagswahl 2017 diskutieren die Vertreterinnen und Vertreter der politischen Parteien, wohin sich Deutschland bewegt. Ahmad Mansour, arabischer Israeli und Boschafter für Demokratie, wird ein Klartextgespräch über Religion, Integration und Demokratie in Deutschland führen. Beim VHS-Kochergespräch „Im Kampf um Frauenrechte“ ist die Bloggerin Magda Albrecht Gast der Ersten Bürgermeisterin und VHS-Vorsitzenden Bettina Wilhelm. Auf dem Roten Sofa nimmt der langjährige Trainer der Haller Unicorns Siegfried Gehrke Platz. Pfarrer Michael Werner, Vorstand des Sonnenhofs und Mitglied im VHS-Vorstand, nimmt alle Interessierten mit auf einen persönlichen Rundgang durch den Sonnenhof, zeigt Lieblingsorte und erläutert die städtebaulichen Planungen. „Neu in Schwäbisch Hall“ ist ein monatliches Treffen für Haller Neubürgerinnen und Neubürger, das in Kooperation mit dem Mehrgenerationentreff im Haus der Bildung
geplant wird. 

Und weil Bewegung gut tut und die Gesundheit fördert, werden die Kurse im Fachbereich Gesundheit weiter ausgebaut. Ergänzt werden sie durch Vorträge und Infoveranstaltungen zu Medizin, Heilmethoden und Ernährungsfragen. Kunst und Literatur bewegen Menschen schon seit Jahrtausenden. Bücher können berühren wie die Lesung von Gisela Khoda-moradis Lebensgeschichte „Meine Jahre in Persien“ oder ergreifen wie die Krimilesung „Mordsangst“ von Sybille Baeker. Wer lieber selber gestaltet, ist in den Kursen der Werkstatt Kunst gut aufgehoben.
Bewegen kann auch heißen, sich an einen anderen Ort zu begeben, beispielsweise nach Ludwigsburg zu einer Führung durch die Filmakademie oder zu einer städtebaulichen Exkursion in die „Bahnstadt“ nach Heidelberg als größte Passivhaussiedlung. Emotional bewegt der Bereich Psychologie. Was bewegt mich, was bewege ich? Hier finden sich auch viele Angebote zu Persönlichkeitsentwicklung, Partner-schaft und Familie. Das Gehirn „bewegen“ kann man beim Erlernen neuer Sprachen in einem der über 100 Kurse der VHS Sprachenschule und im Bereich der Beruflichen Weiter-bildung beim Auffrischen oder Erwerben neuer EDV-Kenntnisse. 

Wer das Programm durchblättert, entdeckt viel Neues wie auch viele bewährte Angebote  in Schwäbisch Hall und in den Außenstellen in Bühlertann, Gaildorf, Ilshofen, Mainhardt, Oberrot, Obersontheim, Sulzbach-Laufen und Vellberg. Eröffnet wird das Semester mit der Vernissage zur Ausstellung „from white to zero“ von Ilona Lenk und Christa Giger.

Bettina Wilhelm zieht Bilanz

Auch organisationsintern kommt in der Volkshochschule einiges in Bewegung. Mit dem Ende ihrer Amtszeit als Erster Bürgermeisterin endet auch die Tätigkeit von Bettina Wilhelm als VHS-Vorsitzende. „Wir haben viel bewegt“ resümiert sie im Rückblick auf die zurück¬liegenden fünf Jahre. „Weit mehr als 100.000 große und kleine Besucherinnen und Besucher nutzen das Haus der Bildung jährlich für Bildung, Begegnung und Beratung.
An keinem Ort in Schwäbisch Hall treffen so unterschiedliche Menschen in Bezug auf Alter, Bildung, Herkunft, Ethnie, Kultur und Religion aufeinander. Längst hat sich das Haus zu einem Vorzeigeprojekt entwickelt, auf das wir stolz sind und um das uns andere Städte beneiden“, so Wilhelm in ihrem Grußwort. „Dass dies so ist, haben wir den hauptamt¬lichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, aber auch den Kursleitenden und Dozentinnen und Dozenten zu verdanken. Sie sind die Garanten für die Erfüllung des Bildungsauftrags der Volkshochschule und ich weiß, die VHS ist bei ihnen in besten Händen“, so Wilhelm weiter.